Herr Haluk Yildiz, geb. 1968 in der Türkei, seit 1997 deutscher Staatsbürger. Lehramtsstudium Deutsch in Istanbul, Studium der Betriebswirtschaftslehre, Vergleichende  Religionswissenschaften,  Philosophie, Islamwissenschaften.  2001  gründete  er  die bis heute aktive Islamische Hochschulvereinigung an der Universität Bonn; diese organisierte öffentliche Gebete in der Uni Bonn. Seit 2009 Stadtrat in Bonn. 2010 Gründung der Migrantenpartei Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit (BIG), deren Vorsitzender Yildiz ist.

 

Thema: Herausforderungen und Potenziale einer pluralen Gesellschaft -- Partizipation statt Integration

 

Herr Rolf Stolz, geboren in Mülheim an der Ruhr. Diplom-Psychologe. Vom Juni 1967 bis zu dessen Auflösung Mitglied des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS). 1979/80 Mitbegründer der GRÜNEN, u.a. Mitglied der Bundesprogrammkommission und des Geschäftsführenden Bundesvorstands, Bundestagskandidat. Dritte-Welt-Arbeit, seit 1982 viele Initiativen für eine alternative Deutschlandpolitik und die Wiedervereinigung. Weiterhin Mitglied der GRÜNEN. Seit 1990 vor allem Publizist und Schriftsteller (21 Bücher, viele Artikel, regelmäßige Kolumnen). 
 
Thema: „Verantwortung in der Zuwanderungspolitik: Assimilation und Integration in einem Land ohne Ghettos“

 

Herr Prof. Dr. Wilhelm Hankel, geb. am 10.01.1929 in Danzig, Studium der Volkswirtschaftslehre in Mainz und Amsterdam, 1953 Dissertation „Zur Theorie der volkswirtschaftlichen Kontierung unter besonderer Berücksichtigung der monetären Aspekte“. 
 
Berufsweg: 1952 Bank Deutscher Länder, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit bis 1956, Auswärtiges Amt bis 1957, 1959 Kreditanstalt für Wiederaufbau, zuletzt als Chefvolkswirt, 1967 Leiter der Abteilung Geld und Kredit im Bundeswirtschaftsministerium, 1972 Vorstandschef der Hessischen Landesbank, seit 1970 
Honorarprofessor für Währungs- und Entwicklungspolitik an der Universität Frankfurt, 1974/75 Gastprofessur in Harvard, 1975/76 Konrad-Adenauer-Professor an der Georgetown University in Washington, 1978 bis 1981 Senior Visiting Professor am Bologna Centre for Advanced International Studies der Johns Hopkins University, bis 1983 Gastprofessor am Wissenschaftszentrum Berlin. 
 
Berühmte Klagen mit weiteren Professoren vor dem  Bundesverfassungsgericht: 1997 gegen die Einführung des Euro (Vertrag von Amsterdam), 2010 gegen die milliardenschweren Griechenland-Hilfen im Zuge der Euro-Krise. 
 
Thema: „Arbeits- und Kapitalmobilität, Voraussetzungen für das Funktionieren einer globalen Welt oder Ende von Demokratie und Sozialstaat?“

 

Herr Michael Paulwitz, geb. 1965 in Eichstätt, freier Journalist und Redakteur. Studierte Geschichte, Altertumswissenschaften, lateinische und slavische Philologie in München und Oxford. Seit 2001 als selbständiger Journalist, Redakteur, Lektor und Referent freiberuflich tätig. Inhaber eines Büros für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Stuttgart. Verheiratet, Vater von zwei schulpflichtigen Kindern. 
 
Thema: „Deutsche Opfer, fremde Täter. Ursachen und Folgen deutschenfeindlicher Ausländergewalt“

 

Herr Götz Kubitschek, geb. 1970 in Ravensburg, studierte Germanistik, Geographie und Philosophie. Seit 2002 ist er selbständiger Verleger (Edition Antaios), seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift Sezession. 2008 rief er die „konservativ-subversive aktion“ (ksa) ins Leben. Kubitschek gehört zu den Gründern des Netz-Tagebuch Sezession und ist verantwortlich für dieses Projekt. 
 
Thema: „Ethnische Bruchlinien - eine Prognose“

 

Herr Kai Ming Au, geb. 1984, Student im 5. Semester der „Finanzdienstleistungen und Corporate Finance“ an der FH Ludwigshafen. Mitglied der Burschenschaft Hansea zu Mannheim in der Deutschen Burschenschaft.
 
Aufgrund seiner chinesischen Wurzeln sorgte die Mitgliedschaft von Herrn Au in der Burschenschaft Hansea zu Mannheim für teilweise sehr emotional geführte Diskussionen im Dachverband Deutsche Burschenschaft, dem die Burschenschaft Hansea zu Mannheim angehört. Es folgten etliche Artikel in bundes- und europaweiten Medien.

Thema: „Selbstverständnis und Erfahrungen eines deutschen Burschenschafters mit Migrationshintergrund“

 

Herr Manuel Ochsenreiter, geb.  1976,  Journalist.  Von  2001  bis  2004  Leiter  des Ressort  Innenpolitik  bei  der  Berliner  Wochenzeitung  Junge  Freiheit;  2004  bis  2011 Chefredakteur der Deutschen Militärzeitung DMZ; seit 2011 Chefredakteur des deutschen Nachrichtenmagazins Zuerst! 
 
Thema: „Konfliktimport: Wie Europa für seine eigenen Flüchtlinge sorgt - am Beispiel Syrien“

 

Herr Dr. Udo Ulfkotte, geb. 1960, studierte in Freiburg/Breisgau und London Rechtswissenschaften und Politik. Er ist ein Schüler des Schweizer Kriminologen Prof. Rüdiger Herren und des Beraters der Kohl-Regierung Prof. Dr. Dieter Oberndörfer. Seine Spezialgebiete sind Sicherheitsmanagement, Abwehr von Wirtschaftsspionage, Konkurrenzbeobachtung, Mergers & Acquisitions sowie die Beobachtung islamistischer Terrorgruppen und deren Umfeld. 
 
Er arbeitete nach seiner Promotion an der Universität Freiburg von 1986 bis Ende 2003 in der Außenpolitik für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, wo er als Mitglied der 
Politischen Redaktion unter anderem auch den Internet-Auftritt der Politischen Redaktion konzipierte. Zwischen 1986 und 1998 lebte er überwiegend in islamischen Staaten (Irak, Iran, Afghanistan, Saudi-Arabien, Oman, Emirate, Ägypten, Jordanien) und bereiste in dieser Zeit mehr als sechzig Staaten. 
 

 

Eine Initiative der B! Normannia-Nibelungen zu Bielefeld | Kontakt | Impressum